Hände reichen

 

Arbeitstitel: Hamsterrad

 

„Was willst du damit eigentlich?“
Die Frage fiel mir schwer zu beantworten. Natürlich wusste ich, was ich damit wollte: Menschen zum Nachdenken bewegen. Ein wenig Aha. Die Perspektiven tauschen.
„Es ist nicht in Ordnung, wie wir Menschen miteinander umgehen, wie wir leben“, versuchte ich es zu erklären.
„Und dann packst du das in einen Roman?“
„Nun, nicht so direkt.“
„Weißt du eigentlich, wie schwer es aktuell auf dem Buchmarkt ist? Niemand kennt deinen Namen. Die Bücherhändler brauchen ein Regal, in das sie dein Buch stellen können: Roman oder Ratgeber. Aber so, wie es jetzt ist, passt es nirgends hin. Es ist nicht Fleisch und nicht Fisch. Du solltest dich für eines entscheiden.“
Fünf Jahre. Waren die Jahre des Schreibens für die Katz?
„Schreib es um. Mach einen wirklich guten Roman daraus. Oder setz dich hin und schreib einen Ratgeber. Du willst etwas sagen, traust dich aber nicht. Merkst du denn nicht, wie unstimmig das alles ist? Du hoffst, dass du entdeckt wirst, und hast gleichzeitig Angst davor, dass Menschen in deinem privaten Umfeld darüber reden.“
Ertappt.
„Hast du was zu sagen?“
„Ja!“
„Gut. Das finde ich auch. Es gibt viele Menschen, denen es so geht wie dir.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright 2020 – Alle Inhalte, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, einschließlich der Vervielfältigung, Veröffentlichung, Bearbeitung und Übersetzung, bleiben vorbehalten, Gabriele Stella